Wavelife
For International customers outside German-speaking territories we would like to forward you to our partner WaveLife Technologies.

More information you can find here

Was tun bei Heuschnupfen?

Pollenallergie natürlich behandeln

Wenn man von Heuschnupfen betroffen ist, kann dies nahezu jeden Bereich des Lebens enorm einschränken. Doch es gibt Abhilfe. Allergie-Produkte und bestimmte Verhaltensweisen können Menschen mit Beschwerden dabei helfen, im Alltag wieder mehr Freude zu haben, auch während der Pollenzeit.

Therapeut und Osteopath Wolfgang Kattnig, MSc. D.O. über seine Erfahrungen mit Heuschnupfen bei seinen Patienten: „Jedes Jahr im Frühling ab spätestens Mitte Februar kommen dutzende Patienten zu mir, die über Heuschnupfen klagen. Die strake Reaktion auf bestimmte Pollen ist für viele so gravierend, dass sie ohne dauerhafte Medikamenteinnahme kaum noch durch den Alltag kommen. Die Frequenztherapie hilft hier die Überreaktion des Körpers zu regulieren, sodass er die Pollen nicht mehr als Gefahr einstuft und der Patient wieder ohne Medikamente durch die Pollenzeit kommt. So konnte ich bereits vielen Menschen in meiner Praxis helfen." www.therapiezentrum-kattnig.at

Heuschnupfen: Was ist das?

Heuschnupfen

Etwa 12 Millionen Deutschen leiden unter Heuschnupfen. Doch was ist das eigentlich genau?

Ständiger Niesreiz, die Augen tränen und schwellen an und die Nase läuft andauernd. Dies kann sehr quälend sein.

Grundsätzlich ist Pollenallergie eine allergische Reaktion auf Blütenpollen von Bäumen, Gräsern oder anderen Pflanzen.

Das körpereigene Immunsystem reagiert über und stuft an sich völlig harmlose Pflanzenpollen als Gefahr ein und sendet Entzündungsbotenstoffe (Histamine) aus. Diese verursachen dann die bekannten Heuschnupfen-Beschwerden.

Auch wenn es eine wahre Volkskrankheit ist und sehr viele Menschen betroffen sind, sollte Heuschnupfen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Unbehandelt kann allergisches Asthma daraus werden.

 

Welche Pollen verursachen die Allergien?

Vor allem Blütenpollen, die vom Wind verbreitet werden sind verantwortlich für die allergischen Reaktionen des Körpers.
Nach einem milden Winter fliegen die ersten Pollen schon im Januar. Sehr häufige Allergieauslöser sind die Blüten von Gräsern, Birke, Haselnuss und Erle.

Jede Pflanze blüht zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr, die meisten zwischen Januar und August. Demnach richtet sich auch die schlimmste Zeit für Betroffene.

 

Heuschnupfen erkennen

Viele der Symptome, die auch bei Heuschnupfen auftreten, könnten auch auf eine Erkältung hindeuten. Doch was sind die Unterschiede?

Heuschnupfen kann ganz plötzlich auftreten und lässt oft an Orten mit geringer Pollenbelastung wieder nach. Bei einer Erkältung bahnt sich der Schupfen meistens etwas länger an und ist ortsunabhängig.

Auch starker Juckreiz in Rachen, Augen und Nase sowie heftigen Niesattacken sprechen eher für Heuschnupfen.

Das aus der Nase austretende Sekret kann auch ein Unterscheidungsmerkmal sein. Bei Heuschnupfen ist es meist ganz klar, bei einer Erkältung oft etwas dickflüssiger und grünlich oder gelblich. Die Schleimhäute sind oft dauerhaft gereizt.
Heuschupfen hält die gesamte Blütezeit an, eine Erkältung meist nur wenige Tage.

 

Heuschnupfen lindern

In der Apotheke sind viele Medikamente gegen die typischen Beschwerden wie Fließschnupfen, verstopfte Nase, tränende Augen und Juckreiz rezeptfrei erhältlich.

Vor allem Antihistaminika als auch nasale Glukokortikoide werden hier oft gewählt.

Aber auch vorbeugend kann einiges getan werden. So hilft zum Beispiel die Hyposensibilisierung, eine spezielle Immuntherapie, vielen Patienten die Ursache dauerhaft loszuwerden.

Natürliche Mittel gegen Heuschnupfen

Auch ganzheitliche Ansätze wie Ernährungsumstellungen und unterschiedliche alternative Immuntherapien können Allergikern helfen. So kann Pollenallergie auch natürlich behandelt werden. Auch Hausmittel können die Überreaktion des Körpers etwas lindern.
Die Frequenztherapie zeigt auch hier große Erfolge, wie in der Praxis von Wolfgang Kattnig, MSc. D.O.

Verfasser: von Redaktion

<< zurück zur Übersicht

Wie gefährlich können Schmerzmittel in der Schwangerschaft sein

Auch in der Schwangerschaft macht sich der Körper des Öfteren mit Schmerzen bemerkbar. Rücken und Beine schmerzen von der zusätzlichen Belastung und die Hormone stellen sich um, was schnell zu …

weiterlesen >>

Immunsystem stärken

Immunsystem natürlich stärken und Krankheiten abwehren

Gerade in diesen Zeiten ist es enorm wichtig, unser Immunsystem zu stärken. Wir haben Grippesaison, das Coronavirus macht uns zu schaffen, im Frühjahr werden viele vermehrt von Allergien geplagt …

weiterlesen >>

Schmerzen behandeln ohne Medikamente: Wie geht das?

Viele Menschen leiden akut oder langfristig unter Schmerzen. Dies kann sehr unangenehm sein und die Lebensqualität enorm einschränken. Trotzdem sind Schmerzen lebensnotwendig und extrem wichtig. …

weiterlesen >>

Was tun bei Heuschnupfen?

Wenn man von Heuschnupfen betroffen ist, kann dies nahezu jeden Bereich des Lebens enorm einschränken. Doch es gibt Abhilfe. Allergie-Produkte und bestimmte Verhaltensweisen können Menschen mit …

weiterlesen >>

Zum Webshop

HINWEIS
Wir möchten Sie informieren, dass die hier vorgestellten Produkte rein energetische und keine medizinische Produkte sind. Sie sind bislang noch nicht durch wissenschaftliche Studien nach dem „Goldstandard“ belegt. Selbstverständlich sind wir überzeugt von unseren Produkten und bewerben diese aus voller Überzeugung. Daher richten wir uns mit unserer Webseite an Kunden, die gegenüber Wellnessprodukten aufgeschlossen sind und sich der Tatsache bewusst sind, dass das allgemeine Wohlbefinden ein Bereich ist, der wissenschaftlich und schulmedizinisch nicht immer erfasst werden kann. Alle Aussagen zu diesen Produkten müssen vor diesem Hintergrund verstanden werden.“

Ich habe den Hinweis gelesen und verstanden

COOKIEEINSTELLUNGEN
Unsere Webseite verwendet Sitzungs-Cookies um verschiedene Funktionen bereitzustellen. Außerdem würden wir gern Google Analytics einsetzen, um unser Angebot für Sie zu optimieren. Es wäre schön, wenn Sie uns Ihre Einwilligung dazu geben würden.

Details zeigen
 
Name
Anbieter
Zweck
Ablauf
Typ
Notwendig (2)
cookieconsent
e-chi.at
Speichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Cookies auf der aktuellen Domäne.
7 Tage
HTTP
hinweis
e-chi.at
Speichert die Kenntnisnahme unserer Produkthinweise
7 Tage
HTTP
Marketing (1)
_fbp
Wird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibende
3 Monate
HTP
Statistiken (3)
_ga
Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.
2 Jahre
HTTP
_gat
Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken
1 Tag
HTTP
_gid
Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.
1 Tag
HTTP
Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.
Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.